Krankenversicherung: Kongress

 

Bahr beim Gesundheitskongress in Merzig


Daniel Bahr, derzeitiger Bundesgesundheitsminister, (FDP) war am 06.10.2011 Gast beim Gesundheitskongress in Merzig. Gerne gab er ein Interview zum Thema Krankenversicherung.


Daniel Bahr ist privat versichert, so berichtete er, und wies darauf hin, dass jeder, der einen Krankenversicherung Wechsel von der GKV in die PKV anstrebt dies nach seiner derzeitigen Lebenssituation entscheiden solle. Beide Versicherungen, die PKV als auch die GKV, hätten ihre Vor- und Nachteile. So wäre ein Vorteil der PKV die Altersrückstellungen, die für die Kosten stehen, die durch mehr medizinische Betreuung im Alter entstehen können. Ein Nachteil sei, dass die Familie nicht kostenfrei mitversichert ist.

Den Klagen, dass Kassenpatienten von Ärzten bereits bei der Terminvergabe benachteiligt werden, wolle er nachgehen. Obwohl – so ist seine Meinung – wir in Deutschland noch die kürzesten Wartezeiten in Arztpraxen haben – so der internationale Vergleich. Doch hinnehmen will Daniel Bahr den derzeitigen Unterschied zwischen privat und gesetzlich Versicherten nicht.

Krankenversicherung übernimmt künstliche Befruchtung?

 

Kosten für die künstliche Befruchtung


Paare, die eigene Kinder haben wollen und dies auf natürliche Weise nicht funktioniert, haben die Chance über eine künstliche Befruchtung zu eigenen Kindern zu kommen. Die künstliche Befruchtung ist seit mehr als 30 Jahren möglich und Mediziner helfen Paaren gerne den Kinderwunsch zu erfüllen. Die Kosten dafür werden übernommen – doch von welcher Versicherung.


Wissen muss man dabei, dass bei der Übernahme der Kosten das Verursacherprinzip Gültigkeit hat. Im Klartext bedeutet das, dass die Krankenversicherung leisten muss, bei der derjenige versichert ist, der für den unerfüllten Kinderwunsch „schuldig“ ist. Wurde der Schuldige ermittelt, so bezahlt seine Krankenversicherung alle Kosten die anfallen, auch die des Unschuldigen. Dabei ist es unerheblich ob der Schuldige gesetzlich oder privat versichert ist.

 

PKV Urteil

 

Das Oberlandesgericht München hat im Jahre 2005 die PKV mit einem Urteil zur Übernahme der Kosten verpflichtet. Das gilt auch dann, wenn bereits eigene Kinder vorhanden sind und noch weitere gewünscht werden. Ein Anspruch auf Übernahme der Kosten entfällt, wenn die statistische Wahrscheinlichkeit aussagt, dass eine Schwangerschaft kaum mehr möglich ist.

Sparen beim Tarifwechsel innerhalb der Krankenversicherung

 

Die PKV bietet Beitragsersparnisse gegenüber der gesetzlichen Krankenkasse an, die vor allen Dingen an junge, gesunde und arbeitende Versicherte gerichtet sind.  Doch je älter der Versicherte wird, umso schwerer wird die Beitragslast für ihn. Sind die hohen Beiträge für den privat Versicherten nicht mehr tragbar, so ist für ihn gem. § 204 Absatz 1 VVG ein Tarifwechsel möglich. Dabei bleiben die Altersrückstellungen, die er seit seinem Versicherungsbeginn mit den Beiträgen bezahlt hat, vollständig erhalten. Das geschieht jedoch nur, wenn der Wechsel innerhalb der Gesellschaft vonstattengeht.


Viele Versicherungsgesellschaften wollen einen Wechsel ihrer Mitglieder in einen günstigeren Tarif nicht unbedingt haben und locken mit kleineren Beiträgen, wenn die Selbstbeteiligung höher angesetzt wird. Darauf sollte man sich erst gar nicht einlassen, denn wenn schon die monatlichen Beiträge ins Gewicht fallen, dann erst recht die Arztkosten. Der § 204 VVG bietet aber auch die Möglichkeit, einen Wechsel in einen höheren Tarif der Krankenversicherung vorzunehmen, sofern Mehrleistungen durch einen Risikozuschlag vom Kunden getragen werden.

Krankenversicherung: welche ist gut?

 

Die Sieger bei Morgen und Morgen


Beim Rating der Krankenversicherungen, das Morgen und Morgen durchgeführt hat, stehen die Sieger fest. Testsieger mit 5 Sternen ausgezeichnet sind die


Alte Oldenburger

Debeka

DEVK

R + V.

Vier Sterne und die Note sehr gut erhielten acht Versicherer zu denen die Allianz, die Continentale, der Deutsche Ring, die Hanse Merkur sowie die LKH, LVM, die Mecklenburgische und die Signal gehören.

Durchschnittlich und mit drei Sternen wurden elf Unternehmen versehen. Diese Gruppe wird angeführt von der Barmenia und gefolgt von der BBKK, Concordia, DKV, Hallesche, HUK-Coburg, Nürnberger, PAX-Familienvorsorge sowie der Provinzial, der SDK und der UKV.

Es ist kaum zu glauben, aber die ARAG Krankenversicherung wurde nur mit zwei Sternen ausgestattet und als schwach eingestuft. Ebenfalls schwach sind die Central, Gothaer, der Münchner Verein, die Universa und die Württembergische. Drei Unternehmen erhielten nur einen Stern und wurden mit sehr schwach ausgestattet. Dazu gehören die AXA, die Inter und die Mannheimer.

Für die meisten der PKVs sagt diese Analyse aus, dass in Deutschland die privaten Krankenversicherer in der Überzahl zwischen gut und ausgezeichnet liegen. Ein gutes Ergebnis. Ein Krankenversicherung Vergleich bringt viele Infos.

Krankemversicherung für Studenten mit Vorsicht vergleichen

Studenten und PKV – wo ist der Haken

 

Die Verbraucherzentrale in Hamburg rät Studenten davon ab sich privat krankenversichern zu lassen. Die Argumente, dass die Versicherung  nach dem Studium schnell teurer wird, auch wenn nicht sofort nach dem Studium ein Arbeitsplatz zur Verfügung steht.


Die Mehrzahl der Studenten lässt sich während des Studiums noch in der Familienversicherung der gesetzlichen Krankenkasse versichern, da diese kostenfrei ist. Natürlich ist es sehr attraktiv in einer privaten Krankenversicherung versichert zu sein. Die Vorteile liegen klar auf der Hand und beginnen vom nicht einkommensabhängigen Beitrag bis hin zu den Sonderbehandlungen durch Ärzte und Krankenhäuser.

Festgestellt wurde, dass sich die Kinder von Beamten privat versichern lassen, weil Beamte für sich und ihre Kinder Beihilfen ihrer Dienstherren für die PKV in Anspruch nehmen können. Doch hier kommt der Haken zum Vorschein. Die Beihilfen laufen mit dem 25. Lebensjahr des Kindes aus. Fällt diese Beihilfe weg, ist die PKV beitragsmäßig mit der GKV konform. Doch hat der Student sich während der Studienzeit von der GKV freistellen lassen und sich privat versichert, muss er dies auch während des Studiums bleiben.

Krankenversicherung: kommt die Bürgerversicherung

Wenn die Bürgerversicherung kommt ……

 

Die nächste Bundestagswahl steht im Herbst 2013 an und wenn die SPD die Regierung stellt – gemeinsam mit den Bündnis 90/den Grünen – dann kommt die Bürgerversicherung. Mit dieser neuen Versicherung sollen die Sozialsysteme in Bezug auf die Krankenversicherung total umgestaltet werden. Dazu ist eine komplette Überarbeitung des Systems notwendig – und wenn man einmal angefangen hat, ziehen die nächsten nach, denn auch Pflegeversicherung und Rentenversicherung sind vom System her total überaltert.


Bei der Bürgerversicherung soll die PKV zwar erhalten bleiben – eine komplette Abschaffung ist nicht möglich – doch ein Stopp für Neuverträge – könnte kommen. Fakt wird sein, dass privat Versicherte auch in der PKV bleiben, doch die Tarifgruppen nicht mehr mit neuen, jungen und gesunden Mitgliedern aufgestockt werden. Wer also mit dem Gedanken spielt von der GKV in die PKV zu wechseln, sollte dies noch vor den Bundestagswahlen tun – danach könnte es unter Umständen für einen Wechsel zu spät sein.

Krankenversicherung: JAE ist da

 

Die Werte für die Sozialversicherung für kommendes Jahr inklusive des Wertes Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAE) für die Krankenversicherung sind da. Angestellte die gut verdienen, können wenn Sie über der neuen JAE liegen die Krankenkasse wechseln und die private Krankenversicherung (PKV) einsteigen.


Gutverdienende in Westdeutschland müssen etwas mehr für die Sozialversicherungen zahlen als im Vorjahr. Im Osten liegt die Erhöhung bei ca. der Hälfte. Am 05. Oktober wurden die neuen Sozialversicherungswerte für nächstes Jahr durch den Kabinettsbeschluss beschlossen. Renten-, Arbeitslosen-, Kranken- und Pflegeversicherung bekommen neue Sozialversicherungsrechengrößen. Diese Werte wurden an die Entwicklung der Löhne in Deutschland angepasst. Bis zu den Beitragsbemessungsgrenzen muss gezahlt werden. Wenn man aber mehr verdient als die Beitragsbemessungsgrenzen hoch sind, bleibt die Zahlung gleich.

 

Die Renten- und Arbeitslosenversicherungsgrenze steigt nur in Westdeutschland

 

Die Beitragsbemessungsgrenzen für Renten- und Arbeitslosenversicherung wurde auf 5600 Euro gesteigert. In Ostdeutschland bleibt diese bei 4800 Euro.

 

Kranken- und Pflegeversicherung mit Möglichkeiten zum Krankenversicherung Wechsel

 

Die Bemessungsgrenze der Krankenversicherung wurde in West und Ost auf 3825 hoch gesetzt. Die Beitragssätze für Kranken- und Pflegeversicherung bleiben gleich. 15,5 Prozent für die gesetzliche Krankenkasse und 1,95 Prozent für die Pflegeversicherung bestehen somit weiterhin.

Krankenversicherungen im Test

 

Einige private Krankenversicherer wurden unter die Lupe genommen. Die Fa. Morgen & Morgen hat in einem Rating verschiedene Kriterien überprüft. Verschiedene Werte aus mehreren Jahren wurden in den Krankenversicherung Vergleich einbezogen. Ca. ein Drittel der Gesellschaften hat schlecht abgeschnitten.


Unter den schlechten Ergebnissen wurden von schwach bis sehr schwach bewertet. D.h. somit sind diese weniger empfehlenswert und weniger leistungsstark. Über die PKV wird ohnehin diskutiert. Billigtarife, Provisionen und Änderungen sind im Gespräch. Ein Rating über private Krankenversicherungen ist oftmals ganz aufschlussreich. Es gibt negative Beispiele bei denen Krankenversicherungs-Makler ihr Unternehmen schließen mussten. Werte wie Nettoverzinsung, Verwaltungskostenquote, Abschlusskostenquote, Eigenkapitalquote und andere Werte wurde bewertet.

 

Versicherer mit Bewertungen, die unter 3 Sternen liegen sind nicht so stark weiter zu empfehlen. Inter, Mannheimer, Axa, Arag, Münchener Verein, Universa und Württembergische haben nicht besonders gut abgeschnitten beim Bilanztest. Für die Versicherungsvermittler ist es schwierig diese Gesellschaften an den Kunden zu empfehlen lt. Dr. Martin Zsohar, Geschäftsführer von Morgen & Morgen. Eine Empfehlung mit 2 Sternen müsse schon gut begründet sein.

 

Die besten Krankenversicherungen

 

Zwölf private Krankenversicherungen mischen ganz vorne mit. Debeka als einer der größten deutschen Krankenversicherer, DEVK, R+V und die Alte Oldenburger bekamen 5 Sterne. Damit liegen diese Gesellschaften an der Spitze. Vier Sterne, was durchaus ein gutes Ergebnis ist bekamen weitere 10 Gesellschaften. Signal, Mecklenburgische und LVM waren dort dabei.

Krankenversicherung und der gläserne Mensch

 

Die Gesundheitskarte soll schnellstmöglich eingeführt werden. Seit Jahren steht die Gesundheitskarte der gesetzlichen Krankenversicherung in Planung. Die meisten Versicherten sollen die Karte schon bald erhalten.


Bis Ende 2012 sollen fast ¾ der gesetzlich Versicherten ihre Gesundheitskarte in den Händen halten. Ist dies nicht der Fall, sollen die Kassen Verluste erhalten laut dem Entwurf der Koalition. Bis Ende 2011 sollen auch schon 10 Prozent der Krankenversicherten die Karte bekommen. Das sind 70 Millionen Versicherte. Seit dem 01. dieses Monats werden die Karten schon verschickt. Die neue Karte kann erst einmal nicht viel mehr als die bisherige Krankenversicherungskarte. In den kommenden Jahren soll die Karte aber den Ärzten und Kliniken in Deutschland Erleichterung verschaffen. Arztbefunde, Röntgenbilder und weitere Informationen zum Patienten werden hinterlegt und sind über einen Server herunter zu laden. Dies ermöglicht für Haus- und Fachärzte sowie für Kliniken und Zahnärzte ein Arbeiten, was Hand in Hand funktioniert.

 

Vorteile

 

Lästiges Kopieren und Besorgen von Unterlagen entfällt für den Patienten. Auch Ärzte müssen somit keine Kopien mehr anfertigen. Der Verwaltungsaufwand sowie die Verwaltungsaufgaben werden geringer. Die Techniker Krankenkassen startete bereits mit den Ausgaben für die Gesundheitskarte. Für Kassen, die nicht mindestens 70 Prozent der Versicherten bis 2013 ausstatten gibt es Einbußen. Lt. Dem GKV Spitzenverband sind die gesetzlichen Krankenkassen bereits aktiv. Ein Anreiz müsse daher nicht geschafft werden um die Karten in Umlauf zu bringen. Der Produktions- und Lieferprozess sei aber nicht beeinflussbar. Die Schnelligkeit der Herstellung liegt nicht an den Krankenkassen alleine.

 

Eines der größten Projekt in Europa

 

Die elektronische Gesundheitskarte ist eines der größten Gesundheitskarte in Europa. Jens Spahn, der CDU-Gesundheitsexperte ist dieser Meinung. Von Seiten des Gesundheitsministeriums sollen Anreize zum Verteilen der Karte aufrecht erhalten werden.

Gewerbeversicherung Vergleich

 

Eine Gewerbeversicherung muss individuell auf das Unternehmen und dessen Belange zugeschnitten sein. Die Gewerbeversicherung, oft auch Firmenversicherung genannt, dient, auch für Freiberufler, Handwerksbetriebe bzw. allen Selbständigen zur Absicherung von Schäden und Risiken, die im Zusammenhang mit dem Betrieb bzw. der Firma stehen. Bei der Gewerbeversicherung differieren die Beiträge und  auch die Unterschiede in den Leistungskatalogen sind nicht einheitlich geregelt.


Beim Abschluss sollen die Risiken des Unternehmers, Risiken, die durch Schäden am Vermögen entstehen und Schäden gegenüber Dritten, für die der Unternehmer haftet sowie die Risiken der Mitarbeiter. Viele Versicherungsunternehmen haben die Absicherung bei der Gewerbeversicherung wie ein Baukastensystem gestaltet und können so einen individuellen Versicherungsschutz für jedes einzelne Unternehmen anbieten. Gerade bei der Produkthaftung ist die individuelle Absicherung besonders wichtig. Eine ordentliche Gewerbeversicherung, die einen kompletten Versicherungsschutz für das Unternehmen bietet, beinhaltet außer der  Betriebshaftpflicht auch die gewerbliche Gebäude- und Inventarversicherung und einen Firmenrechtschutz, oft auch eine Vermögensschadenshaftpflicht.

Auch der Unternehmer legt keinen Wert auf hohe Beiträge, sondern möchte ein ordentliches Preis-Leistungs-Verhältnis. Damit er das auch bekommt, sollte er sich die Zeit nehmen und einen Gewerbeversicherungsvergleich im Internet auf den einschlägigen Webseiten durchführen. Hier findet er die verschiedenen Versicherungsgesellschaften sowie deren Leistungen und Beiträge. Meist ist ein Beitragsrechner auf den Webseiten integriert, der den Beitrag für die gewünschten Leistungen errechnet und den Interessenten dann eine Reihe von Unternehmen anbietet, die die gewünschten Leistungen zum kleinen Beitrag anbieten.

Genauso wichtig wie die Gewerbeversicherung ist die Krankenversicherung.