Krankenversicherung für Selbständige und Unternehmer


Krankenversicherung Selbständige  oder private Kankenversicherung für Angestellte– Was sollte eine selbständig tätige Person wissen?

Selbständig tätige Personen in Deutschland müssen keine Beiträge zu den Sozialversicherungen leisten. Dennoch ist der Abschluss einer Krankenversicherung für jede selbständig tätige Person sehr zu empfehlen. Diese kann sich im Falle von Erkrankungen und Vorsorgeuntersuchungen schnell bezahlt machen, die ohne entsprechenden Krankenversicherungsschutz vom Einzelnen aus eigener Tasche bezahlt werden müssten.

Mehr und mehr selbstständige Personen hierzulande wechseln in eine private Krankenversicherung. Dies macht vielfach Sinn, weil sich eine private Krankenversicherung im Vergleich zu einer gesetzlichen Krankenversicherung durch verschiedene Vorteile auszeichnet. Die Beiträge im Rahmen einer privaten Krankenversicherung richten sich generell nicht nach dem Verdienst des Selbstständigen, sondern nach dessen Eintrittsalter und allgemeinem Gesundheitszustand. Dieser wird in einem speziellen Gesundheitsfragebogen festgehalten, der vom Selbstständigen wahrheitsgemäß ausgefüllt werden muss. Dieser Fragebogen bildet die Grundlage für die Beitragshöhe, die durch den jeweiligen Versicherungsträger festgesetzt wird.
In der Regel fallen die Versicherungsbeiträge im Rahmen einer privaten Krankenversicherung für jüngere Versicherte ebenso günstig aus wie für Personen, deren allgemeiner Gesundheitszustand als gut oder sehr gut zu bezeichnen ist. Mit zunehmendem Alter steigen die Beiträge zu einer privaten Krankenversicherung allerdings teils erheblich. Auch chronisch kranke Personen müssen in der Regel mit vergleichsweise hohen Versicherungsbeiträgen im Rahmen einer privaten Krankenversicherung rechnen. Für entsprechende Personen empfiehlt sich daher, über den Abschluss einer freiwillig gesetzlichen Krankenversicherung nachzudenken.
Alle anderen Personen können die laufenden Versicherungskosten durch einen Wechsel in die private Krankenversicherung oftmals deutlich reduzieren und das eigene finanzielle Budget durch diesen Schritt spürbar entlasten.

Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung muss im Rahmen einer privaten Krankenversicherung jedes weitere Familienmitglied separat versichert werden. Eine Familienversicherung, wie sie bei der gesetzlichen Krankenversicherung bekannt ist, existiert bei einer privaten Krankenversicherung nicht. Diesen Umstand sollten vor allem kinderreiche Familien vor der Entscheidung für oder gegen den Wechsel in eine private Krankenversicherung berücksichtigen.

Grundsätzlich ist vor einem Wechsel in die private Krankenversicherung ein Vergleich der verschiedenen Konditionen und Tarife im Bereich Krankenversicherung für Selbstständige zu empfehlen. Hierdurch vermeidet der Verbraucher letztlich unnötig hohe Versicherungskosten, die das eigene Finanzbudget unnötig belasten. Ein entsprechender Versicherungsvergleich wird heutzutage auf verschiedenen Internetseiten im World Wide Web angeboten, ohne dass dem Verbraucher hierdurch zusätzliche Kosten entstehen.

Wechsel in die Private Krankenversicherung

Seit der Gesundheitsreform 2007 besteht eine dreijährige Wartefrist, für Interessenten an einer privaten Krankenversicherung die Arbeitnehmer sind. Die aktuelle Bundesregierung hat nun diese dreijährige Frist auf ein Jahr verkürzt.  Aufgrund der vereinfachten Wechselmodalitäten wird nun mit einem gesteigerten Wechsel von der gesetzlichen zur privaten Krankenversicherung gerechnet.

Sowohl der Verband der Ersatzkassen wie auch das Bundesversicherungsamt haben jüngst darauf hingewiesen, dass ein Wechsel der privaten Krankenversicherung nicht überstürzt werden sollte. Interessenten, die jetzt wechseln wollten, sollten diesen Schritt auf keinen Fall überstürzen, sondern sich umfassende Angebote unterbreiten lassen, bevor sie in die private Krankenversicherung wechseln.

Ein kostenloser Versicherungsvergleich im Internet, wie auf den Seiten der ACIO networks GmbH ist dringend anzuraten. Vorsicht sei vor allem dann geboten, wenn Sie mit betont günstigen Lockangeboten von der privaten Krankenversicherung überzeugt werden sollen, einige werben mit Beiträgen ab 59 Euro.

Viele dieser Angebote sind für junge, gesunde Männer kalkuliert und enthalten oft auch eine hohe Selbstbeteiligung. Bei derartigen Angeboten ist Vorsicht geboten, denn es kann sein, dass im Alter unverhältnismäßig hohe Versicherungskosten auftreten oder wenn sich eine Familie ankündigen sollte, muss diese mitversichert werden, was bei diesen Locktarifen nicht immer Vorteilhaft sein muss. Ein grundsätzlich lohnenswerter Schritt vor dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung ist daher ein kostenloser Versicherungsvergleich.

Es lohnt sich immer, in Sachen private Krankenversicherung die eigene Situation genau zu bedenken: Bin ich alleinstehend und muss nur für den worst- case versichert sein? Wie wichtig sind mit Anwendungen durch einen Heilpraktiker oder alternative Heilmethoden. Auch die Höhe des Selbstbehaltes will genau bedacht werden: Welche Höhe ist interessant und welche Höhe könnte zu Risikobeladen sein? Hilfreich ist es vor dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung auf jeden Fall, sich mit einem unabhängigen Versicherungsexperten über das Thema private Krankenversicherung zu unterhalten. So bekommen Sie wertvolle Einblicke in das komplexe Thema private Krankenversicherung.