Konzentration gleich Null, was kann man tun?

Wer kennt das Problem nicht? Man sitzt den lieben langen Tag vor dem Rechner und textet und textet und textet. Irgendwann merkt man dann ganz deutlich, dass die Konzentration nachlässt, es schleichen sich langsam erste Schreibfehler ein und irgendwann kommt einfach nur noch ein Würtersalat heraus, dem man keinem seiner Leser vorsetzen möchte. Nur was tun? Die geschützt und gefühlt zehnte Tasse Kaffee trinken in der Hoffnung, dass diese noch mal einen kleinen Konzentrationskick bringt? Das Kaffee, zumindest für kurze Zeit, anregend und belebend wirkt, wird wahrscheinlich niemand bestreiten wollen. Dennoch ist ebenso erwiesen, dass Kaffee nicht unbedingt der gesündeste Muntermacher ist.

Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit einer Tasse Tee? Insbesondere schwarzer Tee und noch eine andere Teesorten enthalten Tein, dass ähnlich anregend wie Koffein wirkt. Aber auch andere Teesorten haben es in sich. So ist beispielsweise ein aromatisierter grüner Tee mit etwas braunem Zucker, die perfekte Möglichkeit, dem angestrengten Kopf mal wieder ein kleines Päuschen zu gönnen. Man kann sich mit einem Becher Tee einfach ganz entspannt im Stuhl zurücklehnen, kurz die Augen schließen, eine Schlucke Tee trinken und fühlt sich direkt wieder erholt.

Zu empfehlen sind nicht zwingend die Sorten aus dem klassischen Einzelhandel, sondern viel mehr wirklich frische Tees, die man in einem Teesieb aufgießt. Frischen Tee kann man in zahllosen Online Shops kaufen. Tolle und wirklich hochqualitative frische Tees findetman beispielsweise hier: Tee kaufen. Die Teepause tut einfach gut und spendet neue Kraft. Es lohnt sich also definitiv, dies anstelle eines klassischen Kaffees mal auszuprobieren.