Beiträge der PKV im Alter

Für diejenigen, die in die private Krankenversicherung oder ihren privaten Krankenversicherer wechseln wollen, ist es schwer, sich mit den vielen Tarifen der etwa 40 privaten Krankenversicherern auseinanderzusetzen. Der Beitrag spielt zwar eine große Rolle, sollte jedoch nicht die entscheidende Rolle sein. Besser ist es, auf die Tarifsysteme der Anbieter zu achten sowie auf die Versicherungsgesellschaft als solche. Weitere zu berücksichtigende Punkte sind die Qualität des Services sowie bei Beitragsstabilität und die Beschwerdequoten.

Beitragserrechnung

Bei der Beitragserrechnung spielen Alter, Gesundheitszustand sowie der gewünschte Tarif eine Rolle. Je älter der Antragsteller ist, desto höher ist der Beitrag, da ältere Menschen in der Regel die Krankenversicherung mehr fordern als junge Leute. Bestehende Vorerkrankungen berücksichtigt die PKV ebenfalls bei der Prämie in Form von Risikozuschlägen. Sind die gesundheitlichen Einschränkungen zu umfangreich, hat die Gesellschaft die Möglichkeit, den Antragsteller abzulehnen.

Risikozuschläge

Ein wesentlicher Faktor ist die Stabilität der Beiträge. Extrem günstige Beiträge für eine Vollversicherung bei der PKV werfen ihre Schatten für die nächste, gesalzene Beitragserhöhung voraus. Das sollten Wechselwillige bei einem Wechsel beachten. Um eine angemessene Vollversicherung zu einem günstigen Preis zu finden, nutzen Verbraucher den Versicherungsvergleich, den eine Reihe Websites anbieten. Nach Eingabe verschiedener Daten sucht der Vergleichsrechner die Tarife und Gesellschaften, die entsprechende Tarife im Angebot führen. Für langjährige Versicherte der PKV lohnt sich ein Wechsel der Gesellschaft in der Regel nicht. Die Nachteile bei einem Wechsel überwiegen meist. Ein Wechsel ist mit einer erneuten Gesundheitsprüfung sowie dem Verlust der Altersrückstellungen verbunden. Das so günstige Angebot des Versicherers verteuert sich schnell aufgrund der Risikozuschläge, die bei fortgeschrittenem Alter üblicherweise hinzukommen. Ein Tarifwechsel bei der aktuellen Gesellschaft ist daher sinnvoller.