Die Unisex-Tarife wirken sich auf bestehende Policen nicht aus

Endlich sind die Männer bei der PKV-Versicherung gleichberechtigt und müssen weniger bezahlen. Ab dem Stichtag 21. Dezember 2012 wird das der Fall sein, einer der wenigen, in dem die Männer die Gewinner sind. Meist jedoch, wie auch in der privaten Krankenversicherung, profitieren die Frauen, denn sie erhalten für einen niedrigeren Beitrag die gleichen Tarife wie bisher. Diese Gleichberechtigung wurde durch Urteil des Europäischen Gerichtshofes durchgesetzt und damit die Unisex-Tarife ins Leben gerufen. Die Unisex-Tarife wirken sich auf bestehende Policen nicht aus, sondern kommen erst ab dem 21. Dezember 2012 zum Tragen.

PKV Policen

Alexander Altmann / pixelio.de

Die Herren, die eine private Krankenversicherung abschließen wollen, sollten sich vor dem Stichtag dafür entscheiden. So können sie noch Geld sparen, denn die Beiträge werden bis zum Stichtag unter Einfließung des Geschlechts berechnet. Die Damen hingegen sollten bis nach dem 21.12.2012 mit dem Abschluss warten, denn dann wird es für sie beitragsmäßig günstiger.

Das gilt auch für diejenigen, die Verträge für die Altersvorsorge abschließen wollen oder eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Auch die Lebensversicherung – Kapital- oder Risikolebensversicherung – ist für die Herren bis zum Stichtag günstiger – die Damen sollten sich hierfür noch gedulden. Damit nicht alle auf einen Schlag vor dem Stichtag eine Versicherung abschließen wollen und damit die Kapazitäten der Versicherungen zum Glühen bringen, bieten einige Versicherungen einen Wechsel zu den Unisex-Tarifen auch nach dem 21.12.2012 an, wenn der Vertrag zum aktuellen Tarif vor dem Stichtag abgeschlossen wurde. Nichts ändern wird sich für den Bestandskunden, der seine Police schon einige Zeit in Händen hat. Hier sind die vertraglich vereinbarten Bedingungen maßgebend, sodass bei Bestandspolicen keine Änderungen auf den Versicherten zukommen.