Krankenkassen: Arztpraxen sollen geschlossen werden

Gesetzliche Krankenkassen sind dafür, dass Arztpraxen geschlossen werden. Lt. Gutachten könnten 12.000 Ärzte aus der Versorgung ausscheiden. Es käme nicht zu einer Unterversorgung der kassenärztlichen Versorgung.

Die Kassenärztlichen Vereinigungen würden überschüssige Arztpraxen kaufen, wenn der jeweilige Arzt in Rente geht. Ein Prognos-Gutachten wurde im Auftrag des Spitzenverbandes der gesetzlichen Krankenkassen erstellt. Die Investitionen dafür liegen bei ca. 1,5 Milliarden Euro. Über fünf Jahre lang wäre dies tragbar, denn der Anteil würde bei unter einem Prozent des jährlichen Honorarvolumens liegen.

Vor kurzer Zeit gab es Diskussionen über Fachärztemangel in Berlin und derzeit wird über Schließungen von Arztpraxen diskutiert.