Krankenversicherung: fast 1,5 Milliarden Euro Überschuss

Die gesetzliche Krankenversicherung verzeichnet fast 1,5 Milliarden Euro Überschuss. Das Bundesgesundheitsministerium teilte dies mit. Im ersten Quartal dieses Jahres lagen die Einnahmen bei über 45 Milliarden Euro und die Ausgaben bei ca. 44,3 Milliarden Euro.

Die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) erwirtschaften Einnahmen. Der Gesundheitsfonds zahlte 44,74 Milliarden Euro aus und nahm aus Beiträgen sowie Bundeszuschüssen 44,22 Milliarden Euro ein. Klar ist noch nicht, ob zum Jahresende genauso viel Geld übrig bleiben wird. Die Krankenkassen haben mehr Geld ausgegeben und lagen damit dennoch unter den Erwartungen des Schätzer-Kreises der gesetzlichen Krankenkassen. Die Krankenhausbehandlungskosten sind gestiegen. Auch die Vorsorgeuntersuchungen sind teurer geworden in diesem Jahr. Die stationären Behandlungen im Krankenhaus kosten auch mehr als vorher.

Das Einsparen über Arzneimittel funktionierte. Die Kosten konnten um fast 5 Prozent reduziert werden. Krankengeldauszahlungen kosteten die Krankenkassen in diesem Jahr  ebenfalls mehr als im Vorjahr. Krankengeld kostet die Krankenkassen somit mehr.