Krankenversicherung Probleme der Versicherten

Einige gesetzliche Versicherte warten auf Bewilligungen von Behandlungen. Die Leistungen wurden bei der City BKK beantragt. Mittlerweile warten fast 10.000 Menschen auf Behandlungen. Einige Kassen befinden sich in einer schwierigen finanziellen Situation.

Krankenversicherungen wie AOK, DAK oder GEK Barmer könnten durch die schwierigen finanziellen Situationen der Krankenkassen an Mitgliederzahlen zulegen. Denn die ehemalig City BKK-Versicherten haben nicht mehr so viel Vertrauen zu den Krankenkassen, nach dieser Pleite. Große Kassen, die Lange am Markt sind haben somit bessere Chancen Mitglieder zu gewinnen. Die Bild Zeitung meldete, dass einige Kassen finanziell nicht ausreichend ausgestattet sind unter Berufung auf Angaben des Bundesversicherungsamtes. Einige Kassen sollen unter Aufsicht der Behörde Sparauflagen erhalten. Die BVA teilte mit, dass ein Viertel der Krankenversicherungen weniger als die gesetzliche vorgeschriebenen Mindestauflagen in Form von Finanzrücklagen erfüllen.

Situation der City BKK

Die City BKK hat noch einiges an Post zu beantworten. Dabei benötigt die gesetzliche Krankenversicherung Unterstützung. Deshalb ist diese Krankenkasse auf Hilfe angewiesen. 10.000 Anträge der City BKK sollen noch unbearbeitet sei. 130.000 Mitglieder sollen schon gewechselt haben. Die Versichertenkarte wird lt. Krankenkassenvorstand auch noch nach dem 1. Juli Gültigkeit haben. Keiner der derzeit bei der City BKK versichert ist, müsse sich Sorgen machen, dass er nicht behandelt wird.