Krankenversicherung: wechseln ist noch möglich

Die Wechselfrist für die private Krankenversicherung ist schon vorüber. Dennoch besteht die Möglichkeit für den Versicherten in eine andere PKV zu wechseln, falls man ein Schreiben vom bisherigen Krankenversicherer erhält mit der Nachricht, dass die Beiträge zum Januar erhöht werden.

Die Krankenversicherung sorgt derzeit für heftige Diskussionen. Im Gespräch ist eine Bürgerversicherung sowie die Abschaffung der privaten Krankenversicherung. Fürsprecher sind die SPD und Linke. Beitragsanpassungen in der gesetzlichen Krankenversicherung gab es zuletzt im Januar diesen Jahres. Der allgemeine Beitragssatz wurde auf 15,5 Prozent angepasst. Auch die privaten Krankenversicherungen erhöhen zum 01.01.2012 teilweise die Beiträge. Zusatzbeitrag wurde in diesem Jahr bei manchen Krankenkassen eingeführt. Eine gesetzliche Krankenkasse musste sogar schließen. Fusionen haben sich ergeben. Der Markt ist ständig in Bewegung. Dennoch sollte man eine Beitragsanpassung nicht immer zum Anlass nehmen, seine private Krankenversicherung zu kündigen und in eine andere PKV zu wechseln. Denn der Gesundheitszustand ist wichtig für den Wechsel. Zuschläge, Ausschlüsse oder sogar Ablehnung können Folgen von schlechtem Gesundheitszustand bei der neuen Gesellschaft sein. Man kann aber auch innerhalb einer Gesellschaft wechseln. Wichtig ist, dass man bevor man kündigt, einen Probeantrag bei der neuen Gesellschaft stellt um sicher zu gehen, dass man angenommen wird.