PKV Wechsel

PKV Wechsel

 

Die private Krankenversicherung hat in den letzten Monat primär auf Qualitätstarife gesetzt. D.h. billiger Einsteigertarife werden vom Markt genommen. Es gibt immer noch private Krankenversicherungen, die günstige Existenzgründertarife anbieten.

 

Diese sind von der Leistung her nicht immer gut. Manchmal ist es besser in der gesetzlichen Krankenkasse zu bleiben, denn wenn der PKV Tarif einem nicht mehr genug Leistung bietet, strebt man einen PKV Wechsel an. Die PKV ist in der Regel bei guten Leistungen wie z.B. Einbettzimmer, Zweibettzimmer, Chefarztbehandlung und hoher Zahnersatzleistung teuer als die die gesetzliche Krankenkasse. In Einzelfällen kann man nach einem PKV Wechsel in der privaten Krankenversicherung günstiger weg kommen als in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Aber meistens ist dies der Fall, wenn man sehr jung ist und einen guten Gesundheitszustand nachweisen kann.

 

Wechsel in die private Krankenversicherung oder PKV

 

Wer sich selbständig macht oder über der Jahresarbeitsentgeltgrenze verdient, der kann einfach in die PKV wechseln. Dabei ist immer ein Krankenversicherungsvergleich empfehlenswert. Man sollte sich vorher genau überlegen ob die PKV wirklich Sinn macht. Nach dem Wechsel in die PKV ist es nicht immer so einfach wieder in die gesetzliche Krankenversicherung zu gelangen. Sinn macht eine PKV nur, wenn die Leistungen stimmen. Die private Krankenversicherung bringt nicht viel, wenn man eine sehr hohe Selbstbeteiligung auswählt und dazu noch schlechtere Leistungen als in der GKV hat. Dies kommt in der Praxis häufiger vor als man denkt. Ein PKV Wechsel spricht man am besten mit einem Krankenversicherungsfachmann oder Versicherungsmakler durch. Damit ist man immer auf der sicheren Seite.

Hinterlasse einen Kommentar