Risikolebensversicherung im Vergleich


Mit einer Lebensversicherung wird in der Regel die Familie des Versicherungsnehmers in dessen Todesfall finanziell abgesichert. Das ist vor allen Dingen bei einer Risikolebensversicherung der Fall, bei der kein Kapital angespart werden kann und die damit keine Altersvorsorge darstellt. Eine Risikolebensversicherung wird auch dann abgeschlossen, wenn es um die Absicherung von Hypotheken bzw. anderen Darlehensverpflichtungen geht.

Die Beiträge für eine Risikolebensversicherung sind bedeutend niedriger als die einer Kapitallebensversicherung. Das resultiert daraus, dass nach Ablauf des Versicherungsvertrages keine Kapitalauszahlung erfolgt, denn diese Versicherung wird nur dann ausbezahlt, wenn der Versicherungsfall eintritt.

Auch bei den Beiträgen der Risikolebensversicherung gibt es bedeutende Preisunterschiede. Deshalb sollte auch hier der Risikolebensversicherung Vergleich gemacht werden, bevor die Versicherung abgeschlossen wird.

Gerne bieten Banken eine Risikolebensversicherung als Absicherung für ein Darlehen als Restschuldversicherung an. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: zum einen bleibt die Versicherungssumme konstant und die zweite Möglichkeit ist die, dass die Versicherungssumme entsprechend der Tilgung des Darlehens abnimmt. Doch auch hier sollte der Risikoversicherung Vergleich erfolgen, denn die Beiträge und die Leistungen sowie die Modalitäten unterscheiden sich häufig bei den einzelnen Versicherungsgesellschaften.

In erster Linie jedoch wird eine Risikolebensversicherung für die Absicherung der Familie oder des Geschäftspartners abgeschlossen, damit diese im Todesfall des Versicherungsnehmers finanziell abgesichert sind.

Hinterlasse einen Kommentar