Krankenversicherung: neue Jahresarbeitsentgeltgrenze

Die Grenze um sich als Angestellter in der privaten Krankenversicherungen versichern zu können liegt als Entwurf vor. D.h. verschiedene Zahlen für das kommende Jahr wurden dem Kabinett vorgelegt.

Die Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Krankenversicherung soll sich auf 3825 Euro monatlich und 45.900 Euro jährlich erhöhen. Das Onlineportal Haufe hat die Zahlen vorgelegt und man rechnet mit Mehreinnahmen. Die Rechengrößen sollen für 2012 angehoben werden für die Sozialversicherungszweige. Festgelegt wird mit dem Wert der Jahresarbeitsentgeltgrenze, wer sich in der privaten Krankenversicherung versichern kann. Dies ist für Gutverdiener ein wichtiger Wert, da sich Angestellte seit diesem Jahr wieder nach übersteigen der Jahresarbeitsentgeltgrenze von einem Jahr in der privaten Krankenversicherung versichern können.

Jahresarbeitsentgeltgrenze der privaten Krankenversicherung

Die Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAE) für den Krankenversicherung Wechsel soll im kommenden Jahr bei 50.850 Euro liegen, welche nur durch ein bestimmtes Einkommen erzielt werden kann. Derzeit liegt sie bei 49.500 Euro. D.h. der Angestellte muss etwas mehr verdienen um sich privat zu versichern. Löhne werden aber auch häufig angehoben, so dass es für einige Menschen keinen so großen Unterschied mehr macht.

Private Krankenversicherung: fast 40000 neue Mitglieder

Die private Krankenversicherung verzeichnet in diesem Jahr schon fast 40.000 neue Mitglieder. Diese wechselten aufgrund des neuen Gesetztes, welches zu Beginn des Jahres in Kraft getreten ist. Durch die neue Regelung kann ein Angestellter schon bei Übersteigen der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAE) von 1 Jahr in die PKV wechseln.

 

Die PKV hat nach wie vor starken Zulauf. Die SPD wünscht sich eine Abschaffung der Privaten, damit die Bürgerversicherung eingeführt werden kann. Das Bundesgesundheitsministerium belegt die Zahlen für das Jahr 2011. Mehrere 10.000 sind abgewandert aus der gesetzlichen Krankenkasse, weil die Private attraktiv ist. Im Alter zahlen die Versicherten  zwar mehr im Durchschnitt, können aber ganz andere Leistungen genießen. Fast 40 Prozent mehr als im Vorjahr wechselten von der gesetzlichen in die private Krankenkasse. In 2011 verzeichneten die privaten Krankenversicherungen mehr als 28000 Versicherte Zuwachs durch die Wechsler der Gesetzlichen.

 Der Wechsel ist seit Januar dieses Jahres einfacher geworden. Zuvor musste man nämlich 3 Jahre in Folge über der JAE liegen um in die PKV gelangen zu können. Für den Krankenversicherungswechsel stehen nun für Gutverdiener aus der GKV die Türen der Privaten offen. Die Krankenversicherer berichten über großen Zuwachs in Form von Neugeschäft. Die Hanse Merkur Krankenversicherung hat stark zugelegt. Die neue Regelung ist für die gesetzliche Krankenversicherung ein großer Verlust, da sich dauerhaft große Beitragseinbußen ergeben werden.

Private Altersvorsorge für Angestellte

Angestellte sind zwar in der gesetzlichen Rentenversicherung versichert, suchen aber häufig dennoch eine private Altersvorsorge für Angestellte. Der Grund liegt einfach darin, dass die Rente mit dem Eintritt in das Rentenalter nicht mehr gesichert ist und auch die Rentenbeträge meist viel zu gering sind, um davon leben zu können. Es gibt verschiedene Möglichkeiten für eine private Altersvorsorge für Angestellte. Aber wichtig ist hier immer, dass man sich sehr genau informiert und sich anschaut, welche Rentenauszahlung möglich ist. Schließlich möchte man auch nicht zu hohe Beiträge bezahlen, um mit dem Rentenalter dann eine kleine Rendite zu halten. Sicherlich ist die private Altersvorsorge heute sehr wichtig, aber sich wahllos zu entscheiden ist sicherlich auch der falsche Weg.

Zahlreiche Vorsorgemöglichkeiten

Wer sich in Deutschland nach einer privaten Altersvorsorge für Angestellte umsieht, der wird viele verschiedene Produkte finden können. Gerade auch dann, wenn man sich entschieden hat, privat für das Alter vorzusorgen, wird die Entscheidung für eine Vorsorge sicherlich nicht einfach werden. Zunächst sollte man herausfinden, welche private Altersvorsorge für Angestellte überhaupt angeboten wird. Schließlich unterscheiden sich die Interessen auch zwischen den Zielgruppen und nicht jede Vorsorgemöglichkeit ist auch gleichermaßen für jeden geeignet. Sicherlich besteht immer das gleiche Ziel, nämlich die private Altersvorsorge, aber es kommen beispielsweise auch bei Angestellten und Selbstständigen unterschiedliche Produkte infrage.

Begünstigungen beachten

Wer eine private Altersvorsorge für Angestellte sucht, der wird in der Regel nicht den Vorteil haben, dass die Policen steuerlich geltend gemacht werden können, wie es bei Selbstständigen der Fall ist. Dennoch gibt es auch Produkte, bei denen die Angestellten durch Steuerbegünstigungen profitieren können. So beispielsweise bei der betrieblichen Altersvorsorge oder der Pensionskassen. Interessant ist auch die Riester Rente als private Altersvorsorge für Angestellte. Hier besteht auch die Möglichkeit, dass die Versicherungsbeiträge steuerliche geltend gemacht werden können und eine staatliche Förderung gesichert werden kann.

Welche private Altersvorsorge für Angestellte die beste ist, kann pauschal nicht gesagt werden. Hier ist immer eine individuelle Beratung erforderlich und sinnvoll.

Private Krankenversicherung für Angestellte und Selbständige

Krankenversicherung Vergleich

Ist Ihre Krankenversicherung zu teuer?

Starten Sie den Vergleich der Krankenversicherung Testsieger bei uns kostenlos und unverbindlich.

Wir vergleichen mehr als 50 Gesellschaften. Viele unserer Kunden sparen mehr als 100 Euro pro Monat ein durch den Krankenversicherungswechsel.

Geben Sie einfach Ihre Daten ein und erhalten innerhalb von 48 Stunden eine Rückmeldung.

Die Gesundheitsreform 2011 bringt große Veränderungen für die Krankenkassen

Die PKV wird für Angestellte besser zugänglich ab 2011

Die Gesundheitsreform 2011 bringt große Veränderungen für die gesetzlichen Krankenkassen

Angestellte können ab nächstem Jahr aufatmen, da der Wechsel in die private Krankenversicherung (PKV) einfacher wird. Gesetzlich Versicherte, die über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAE) liegen, können in die PKV wechseln, denn die 3-Jahres-Frist fällt endlich weg.

Gewinner des Jahres: Privaten Krankenversicherungen

Die PKV wird einen sehr großen Gewinn erwirtschaften durch die Abwanderungen aus den gesetzlichen Krankenkassen. Die Versorgung der gesetzlichen bietet immer weniger Leistungen an, da einige Medikamente die vorher gebührenfrei waren, jetzt schon zuzahlungspflichtig geworden sind. Dazu kommt noch, dass sich der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenkasse erhöht. Das heißt auf gut Deutsch gesagt: Mehr zahlen für weniger Leistung. Sie sollten einen Krankenversicherung Vergleich wagen um einzusparen.

Private Krankenversicherung: Wechsel möglich für Angestellte durch neue Regelung

Krankenversicherung Vergleich

Angestellte, die über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegen, können jetzt schon für 2011 eine private Krankenversicherung beantragen, da die Dreijahresfrist abgeschafft wird. Tausende von Angestellten werden in die private Krankenversicherung wechseln. Der Gesetzgeber musste aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise die Grenze kippen. Somit dürfen die Gutverdiener, die angestellt sind, endlich den Service der privaten Krankenversicherung (PKV) genießen. Die Beitragsbemessungsgrenze für 2011 ist etwas gesunken.

Die Werte der Jahresarbeitsentgeltgrenze: Versicherungspflichtgrenze 2011

Ab dem 01. Januar 2011 gibt es eine neue Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAE)  bzw. Versicherungspflichtgrenze mit einem Betrag von 49.500 Euro Jahreseinkommen brutto, anstatt der jetzigen JAE von  49.950 Euro für das Jahr 2010. Die Minderung der Grenze ist zwar nicht sehr groß, aber dennoch werden einige Menschen wechseln können, die vorher nicht in die PKV wechseln konnten. Somit wird der Krankenversicherung Wechsel für viele Personen sehr interessant.  Denn Gutverdiener zahlen ab 2011 einen höheren allgemeinen Beitragssatz, welcher von 14,9% auf 15,5% steigen wird.

Somit lohnt sich ein Krankenversicherung Vergleich enorm.

Infos zur Pflege http://polnische-haushaltshilfe.net/

Private Krankenversicherung besser zugänglich für Angestellte

Krankenversicherung für Angestellte

Die private Krankenversicherung ist für Angestellte bald wieder besser zugänglich

Angestellte Krankenversicherung

Für Angestellte wird es demnächst wieder einfacher in die private Krankenversicherung zu gelangen. Die Frist von 3 Jahren wird abgeschafft. Ab dem Jahr 2011 gilt wieder die Regelung für die Angestellten, wenn man ein Jahr lang mit dem Verdienst über der Jahresarbeitsentgeltgrenze liegt, in die private Krankenversicherung wechseln zu können. In den letzten Jahren bestand nur die Möglichkeit in die Private zu gelangen, wenn man drei Jahre in Folge über der Jahresarbeitsentgeltgrenze lag. Starten Sie den Krankenversicherungsvergleich um Einsparungen zu erzielen.

Somit ist es jetzt einfach für Angestellte, die gut verdienen, eine private Krankenversicherung abzuschließen und die Vorzüge zu genießen. Mit Ein- oder Zweibettzimmer sowie einer Chefarztbehandlung im Krankenhaus bedient zu werden ist für jeden Angestellten ein Plus. Eine Versicherung sollte immer verglichen werden.

Versicherung Studie:Akademiker leben ungesünder ?

Krankenversicherung

Als galt lange als erwiesen, dass Bildung und Lebensweise in einem engen Zusammenhang stehen. Leider ist dem nicht so. Früher glaubte der Mensch, dass gesunde Ernährung und gute Bildung zusammen gehören. Wer über die Lebensmittel Bescheid weiß und die gute Wirkung auf den menschlichen Körper, der ernährt sich auch gesünder. Eine aktuelle Studie, der Deutschen Krankenversicherung (DKV) hat zu einem erstaunlichen Ergebnis geführt. Nicht, wie von vielen Verbrauchern vermutet, lebt ein Akademiker gesünder, als zum Beispiel ein Hauptschüler. Bildung ist kein Indikator mehr, für die gesunde Lebensweise und ausreichende körperliche Bewegung. Die Studie brachte zum Vorschein, dass in etwas nur 14 Prozent der Akademiker, sich relativ gesund ernähren und nur wenige von den Studienteilnehmern rauchen. Auch die körperliche Aktivität, im normalen Berufsleben, der akademischen Angestellten, war deutlich geringer, als bei den Hauptschülern. Viele Berufe, die von einem Hauptschüler ausgeübt werden können, verlangen dem Menschen mehr körperliche Leistungen ab.  Jedoch der Nikotingenuss, ist dafür hier höher vertreten. Ein weiterer wichtiger Punkt, der Studie der DKV ist das immer mehr steigende Übergewicht der Bevölkerung. Bei den vorher genannten Daten, ist es nicht verwunderlich, dass jeder zweite Deutsche übergewichtig ist. Auch das Rauchen hat, trotz aller Aufklärungskampagnen enorme Ausmaße angenommen. In etwa drei Viertel der deutschen Bürger sind Raucher. Es gibt aber auch positive Elemente, in dieser Studie. Die Menschen mit dem besten Lebensstil was die Gesundheit angeht, leben in Mecklenburg-Vorpommern. Hier sind 19,8 Prozent gesund lebende Bürger ansässig. Weniger erfreulich hingegen, ist die Tatsache, dass in Sachsen-Anhalt Gesundheitsbewussten sehr gering vertreten sind. Etwas nur gerade mal 7,9 %, erreichen einen vernünftigen Lebensstil. Nicht nur die Krankenversicherung ist wichtig, sondern allgemeine Versicherungen ebenfalls.

Krankenversicherung für Angestellte