Gesetzlich Versicherte zahlen selbst

Die Continentale Krankenversicherung hat eine Studie durchgeführt. Pro Jahr zahlt der gesetzlich Versicherte durchschnittlich 380 Euro pro Jahr selbst. Diese Zahlung erfolgt über den gewöhnlichen Krankenkassenbeitrag hinaus.

Praxisgebühren als Zuzahlung

Die Selbstbeteiligung und die Zuzahlungen für Medikamente ergeben den Betrag von 380 Euro. Drei bis vier verschiedene Leistungsarten sind in den letzten Jahren angestiegen. Die medizinische Versorgung in Deutschland wird dennoch als relativ gut bis sehr gut eingeschätzt. Das deutsche Gesundheitswesen wird als eines der leistungsfähigsten der Welt eingestuft. Fast alle gesetzlich Versicherte haben in über den Zeitraum von einem Jahr schon einmal Gesundheitsleistungen aus eigener Tasche gezahlt. Praxisgebühr, Zuzahlungen oder IgeL-Leistungen gehören dazu. D.h. mehr als 30 Euro im Monat zahlt der gesetzlich Versicherte im Schnitt für seine Versorgung. Wenn man zur Massage oder zur Physiotherapie muss, zahlt man beispielsweise extra. Medikamentenzuzahlung oder Praxisgebühr zahlt man ebenfalls immer selbst, außer man ist befreit. Das Meinungsforschungs-Institut TNS hat im Auftrag der Continentale Krankenversicherung die Gesundheitsleistungen unter die Lupe genommen. Fast 1300 Menschen wurden befragt. Das Alter der Bundesbürger lag ab einem Alter von 25 Jahren. 1118 davon waren gesetzlich versichert und 167 privat.

Frauen mit hohem Einkommen bezahlen am meisten

Da wo das Haushaltsnettoeinkommen über 2500 Euro liegen die Zuzahlungen bei bis zu 440 Euro. Bei geringerem Einkommen sind die Zuzahlungen geringer. Praxisgebühr steht an Platz1 von der Häufigkeit. Danach kommt die Apotheke sowie der Haus- und Facharzt. Gesetzlich Versicherte sollten auch Krankenkassen vergleichen.

Die Continentale bietet eine Beitragsgarantie an bis Ende 2013

Die Beitragsgarantie der Continentale Krankenversicherung


Continentale mit Beitragsgarantie


Eine Beitragsgarantie bis zum 31.12.2013 bietet die Continentale-Krankenversicherung an, da sie einigen Anbietern folgt. Diese Garantie bietet die Versicherung für Ihre stärksten Vollkostentarife, Comfort und Economy aber auch für die Stationär-Tarife SGII1/100 und SGII2/100 an. Dennoch ist eine Anpassung der Tarife bis 01.01.2014 nicht zurück gewiesen worden. Diese Tarife sind auf einem Selbstbeteiligungsmodell aufgebaut und bisher nicht auf dem Markt zu finden. Jeder Besuch, den der Versicherte beim Arzt leisten muss, ist mit einer Selbstbeteiligung belegt.

Abwarten mit riskanten Folgen

In der Zukunft wird sich zeigen, ob es sinnvoll für die Versicherten ist, nicht zum Arzt zu gehen um das Geld sparen zu können. Wenn es wirklich an dem wäre, würden wirklich ersthafte Erkrankungen viel zu spät erkannt werden und man könnte sie nicht rechtzeitig behandeln. Auf lange Sicht gesehen, wären die Kosten dann umso höher. Man muss abwarten, ob dies wirklich Sinn macht.

Bisher wurden, egal welche Versicherung man sich anschaut, nicht gut über die Inhalte beraten und umfassend darüber aufgeklärt, deswegen ist es zu empfehlen, die Inhalte der Versicherung zum Prüfen zu geben. Was wirklich im Vertrag begründet ist, wird dann am Ende am Markt erst deutlich. Die Vollständigkeit einer Absicherung und die Wertigkeit einer Formulierung zeigt sich erst im Vergleich, so Frank Dietrich von PremiumCircle Berlin.

Private Krankenversicherung: Kunden erhalten Erstattungen

Derzeit gibt es private Krankenversicherungsgesellschaften, die den Kunden Beitragsrückerstattungen auszahlen. Im September 2011 zahlen die Versicherer das Geld an ihre Kunden aus, wenn die Krankenversicherung nicht in Anspruch genommen wurde.

Die Continentale und die Debeka zahlen an die Versicherten der privaten Krankenversicherung aus. Mehrere Millionen fließen in Form von Beitragsrückerstattungen. Ca. 800 Euro werden pro Person ausgezahlt. Die Debeka ist die zweitgrößte Krankenversicherung in Deutschland und zahlt 335 Millionen Euro an die Krankenversicherten. Schon ab dem 1. Jahr gibt es bei der Debeka die Auszahlung, wenn der Kunde die Versicherung nicht in Anspruch genommen hat. Die Auszahlung ist gestaffelt über mehrere Jahre. Die Versicherten werden zu einem kostenbewussten Verhalten angeregt durch den Krankenversicherer.