Private Krankenversicherung: Zusatzversicherung immer häufiger

Die private Zusatzversicherung wird immer häufiger von gesetzlich Versicherten abgeschlossen. Lt. Einer Studie der Gfk (Gesellschaft für Konsumforschung) zeigt, dass Zahnzusatzversicherungen, Krankentagegeldversicherungen sowie Versicherungen für ambulante und stationäre Behandlungen zusätzlich als Krankenversicherungsschutz für gesetzlich Versicherte gewählt wird.

Die private Krankenversicherung bietet Zusatzversicherungen an. Dieser Geschäftszweig gehört zur PKV. Für gesetzlich Versicherte die z.B. Zweibettzimmer, Chefarztbehandlung, Zahnbehandlungen oder Heilpraktiker-Leistungen in Anspruch nehmen möchten gehört die Krankenzusatzversicherung zum Schutz dazu. Somit können Kosten gedeckt werden, die nicht jeder Angestellte so einfach bezahlen kann. Beim Zahnersatz erhält man von der gesetzlichen Krankenversicherung nur noch Festzuschüsse. Bei einer Rechnung über mehrere Tausend Euro wie bei Implantaten ist dieser Festzuschuss nur ein kleiner Anteil des kompletten Rechnungsbetrages. Deshalb gewinnt die private Zusatzversicherung immer mehr an Bedeutung. Die Kosten einer Gesundheitsbehandlung steigen permanent an. Auch gesetzliche Krankenkassen (GKV) bieten Zusatzversicherungen im Vertrieb an.