Krankenkassen: Fusion IKK Classic

Die Krankenkassen Vereinigte IKK und IKK Classic fusionieren. Die Fusion findet zum August statt. Der Name der Krankenkasse wird IKK Classic sein. Somit zählt diese Krankenversicherung zu einer der 10 größten in Deutschland nach der Fusion.

Die Anzahl der Versicherten beträgt ca. 3,6 Millionen. Die Vereinigte IKK entstand aus Signal Iduna IKK und IKK Nordrhein. Vor ein paar Tagen hat die City BKK erst geschlossen. Die Vereinigte BKK soll schuldenfrei sein und auch keine Zusatzbeiträge erheben derzeit. Somit ist diese Krankenversicherung handlungsfähig. In einer Pressemitteilung teilte die Vereinigte IKK mit, dass zum 01.08.2011 die Fusion mit der IKK Classic erfolgt. Die Verwaltungsbeiträte dieser gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) beschlossen dies. IKK Classic ist der Name nach der Fusion. Diese Fusion sorgt dafür, dass die IKK Classic 2,6 Millionen Mitglieder verzeichnet und 3,6 Millionen Versicherte. Der Hauptsitz der Kasse soll in Dresden sein.

Zusatzbeiträge kommen

Mitglieder vieler Krankenkassen dürfen den Zusatzbeitrag bezahlen. Viele Krankenkassen holen von ihren Mitgliedern quartalsmäßig den Zusatzbeitrag ab, jetzt kommen noch drei weitere Krankenkassen dazu. Die City BKK, die Novitas BKK und die Esso BKK fordern zukünftig monatlich 8,00 Euro Zusatzbeitrag von ihren Mitgliedern. Betroffen sind dabei etwa 230.000 Mitglieder.

Mitglieder dieser Krankenkassen müssen mit Beginn des neuen Quartals zusätzlich 8,00 Euro an ihre Krankenkasse abführen. Der Zusatzbetrag ist nicht vom Einkommen abhängig und so sind alle Mitglieder davon betroffen. Zusatzbeiträge werden von 15 Krankenkassen erhoben, wovon 13 BKKs sind. Das Mitglied kann einer Zahlung nur dann entgehen, wenn ein Krankenkassenwechsel zu einer Krankenkasse vorgenommen wird, die keinen Zusatzbeitrag erhebt. Für den Fall, dass die Krankenkasse einen Zusatzbeitrag erhebt oder diesen erhöht, kommt das Sonderkündigungsrecht zum Tragen, das die Möglichkeit für einen Wechsel gibt, auch wenn die Wartezeit noch nicht vorüber ist.

Wahltarife bei der City BKK

Bereits Anfang März wurde vom Aufsichtsrat der City BKK beschlossen, dass ein Zusatzbeitrag von den Mitgliedern gefordert wird. Das Bundesversicherungsamt hat dem Ende März zugestimmt. Zwar gilt der Zusatzbeitrag bereits seit dem 01.04.2011, doch die Fälligkeit ist auf den 01. Juni 2011 festgelegt. Die Mitglieder der City BKK hatten bis zum 31.05.2011 Zeit, das Sonderkündigungsrecht zu nutzen.

Auf das Bonusprogramm das Prämien beinhaltet, die einige hundert Euro jährlich ausmachen wurde von Torsten Nowak von der City BKK hingewiesen. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass sich das Mitglied für drei Jahre an die City BKK binden muss. Bezahlt das Mitglied den Zusatzbeitrag für das kommende Jahr im Voraus, so gibt es einen Rabatt von 8,00 Euro. Auch für neue Mitglieder hat diese Regelung Gültigkeit, auch wenn diese den Kassenwechsel im Laufe des Jahres vornehmen.

City BKK nicht von Insolvenz bedroht

Gegenüber dem Portal 1A Krankenversicherung betonte Torsten Nowak von der City BKK, dass die Krankenkasse weder eine Insolvenz beantragt habe noch von ihr bedroht sei, auch wenn Medienberichte anders lauten. Die City BKK verzeichnete im ersten Quartal sogar einen Mitgliederzuwachs von etwa 1.500 Mitgliedern, die neu zur City BKK gewechselt hätten. Der Wechsel sei deshalb vonstatten gekommen, weil die City BKK Zusatzleistungen und Bonusprogramme im Angebot hat, die konkurrenzfähig sind.

Mitglieder der Esso BKK zahlen Zusatzbeitrag

 Zum 01.04.2011 hat auch die Esso BKK einen Zusatzbeitrag erhoben, der am 20.06.2011 fällig wird. Diesen Zusatzbeitrag in Höhe von 8,00 Euro wird von allen Mitgliedern zu bezahlen sein, egal welches Einkommen sie haben. Die Zahlung wird in der Regel quartalsmäßig erhoben. Betroffen sind die 30.000 Mitglieder der Esso BKK, sofern sie nicht vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Bis zum 20.06.2011 haben die Mitglieder der Esso BKK die Möglichkeit ihr Sonderkündigungsrecht zu nutzen und einen Kassenwechsel vorzunehmen. Dabei ist zu beachten, dass man dem Zusatzbeitrag nur dann entgehen kann, wenn die Kündigung fristgerecht erfolgt.

Auch die Novitas BKK verlangt den Zusatzbeitrag

Die dritte Krankenkasse, die zum 01.04.2011 den Zusatzbeitrag von 8,00 Euro erhebt, ist die Novitas BKK.  Die Mitglieder seien rechtzeitig entsprechend informiert worden. Seit dem 01.04.2011 hat sich die Novitas BKK mit der ktp BKK zusammengeschlossen und tritt nun die Rechtsnachfolge an.

Es gibt auch noch Krankenkassen, die keinen Zusatzbeitrag notwendig haben.

Die IKK Classic ist einer der Krankenkassen, die auch 2012 keinen Zusatzbeitrag erheben wird.