Rentner in der PKV – verstärkte Tarifoptionen geplant

Die allgemeinen Kosten der Gesundheitsversorgung sind gestiegen und damit auch die Beiträge in der PKV. Besonders die Rentner sind betroffen, da sich hier oftmals chronische Erkrankungen einstellen. Auch die höhere Lebenserwartung der Bundesbürger ist ein Grund für die steigenden Preise und Kosten.

Tarife wechseln in der PKV

© yellowj – Fotolia.com

Die AOK hat zudem eine Studie durchgeführt, dass die Hälfte aller Rentner eine wesentlich höhere Selbstbeteiligung haben, um die Kosten zu decken. Auf der anderen Seiten können sich das viele nicht leisten und es ist gesetzlich ein Recht eines jeden Versicherten, das er in einen günstigeren Tarif wechseln kann, wenn beispielsweise eine Preisanhebung durchgeführt wurde. Ein günstiger Tarif bedeutet aber auch weniger Leistungen. Da die Prämienzahlungen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der privaten Krankenversicherung spielt, hat sich nunmehr herausgestellt, dass beispielsweise mehr als 33 Prozent der Beamten eine geringere Zahlung zu erwarten haben.

Erschwerter Wechsel führt zur Neueinführung

Die Versicherten sind damit gezwungen, das sie durch eine höhere Selbstbeteiligung und durch die Verringerung der Prämienzahlungen, die Kosten eigenständig zu regulieren. Eine Umfrage bestätigt diese Feststellung. Es soll jedoch einen weiteren Stein auf dem Weg geben. Viele private Krankenkassen machen es den Versicherten sehr schwer einen Wechsel vorzunehmen. Neue Kunden werden mit günstigen Angeboten „gefangen“, die Bestandkunden haben jedoch kaum eine Chance in diese Tarife zu wechseln. Hier liegt das Interesse nicht bei dem Kunden, sondern vielmehr an dem Wettbewerb und der Kundenhaltung. Da sich jedoch gerade die Rentner vehement dagegen wehren, sind die Krankenkassen gezwungen einen speziellen Tarif für diese Zielgruppe zu erarbeiten. Viele Versicherungen bieten diese Tarif-Option bereits an und es wichtig, das ein Vergleich durchgeführt wird. Ein Krankenversicherungswechsel muss gut durchdacht sein.

Krankenversicherung Vergleich: wird immer wichtiger

Im Internet wird eine private Krankenversicherung mit 59 Euro angepriesen. Jedoch bekommt man eine Krankenversicherung mit guten Leistungen nicht zu diesem Preis. Qualität im Bereich der PKV hat seinen Preis.  Manche Anbieter geben sich als Verbraucherzentrale aus und animieren zum Krankenversicherung Wechsel.

Ein Krankenversicherung Wechsel ist der privaten Krankenversicherung schnell durchgeführt. Jedoch bedarf es vorher einen Krankenversicherung Vergleich, da man bei schnellem Wechsel darauf achten muss, dass eine erneute Gesundheitsüberprüfung notwendig ist. Dies bedeutet Risikozuschläge oder sogar Ausschlüsse gewisser Krankheiten aus dem Versicherungsschutz. Wer übereilig eine private Krankenversicherung wechselt, ohne dabei vorher einen Probeantrag bei der neuen PKV zu stellen, kann unter Umständen im Basistarif der privaten Krankenversicherung landen. Der Verbraucher denkt oftmals nicht soweit und kündigt seine Versicherung. Er glaubt, dass die neue Versicherungsgesellschaft ihn annimmt. Wird er bei dem neuen Krankenversicherer abgelehnt, könnte die alte Krankenversicherung ihn im alten Tarif ablehnen und in den Basistarif stecken. Doch der Basistarif hat viel schlechtere Leistungen als gewöhnliche PKV Tarife. Deshalb ist ein Krankenversicherung Vergleich vor Krankenversicherung Wechsel enorm wichtig.

Krankenversicherung: Leistungen berücksichtigen

Auch Leistungen sind zu berücksichtigen. Z.B. kann ein Abschluss einer privaten Krankenkasse mit Primärarztprinzip auf Dauer für den Verbraucher auch teuer werden. ES haben sich schon Fälle ereignet, wo der Privatversicherte ohne Überweisung zum Facharzt ging und dort eine Diagnose einer Krankheit erhalten hat, die dauerhaft bestehen bleibt. In diesem Fall zahlte der Versicherte ein Leben lang 20 Prozent der Behandlungen selbst aufgrund des Primärarztprinzips. Bei diesem Prinzip zahlt die Krankenversicherung nur 80 Prozent der Rechnung, wenn man keine Überweisung dabei hat.