Krankenversicherer: Zahlen und Fakten

Die Nettorendite bei den meisten privaten Krankenversicherern liegt bei über 3,5 Prozent. 6 Gesellschaften erreichten diese Nettorendite nicht. Der Durchschnittswert ging um 0,32 Prozentpunkte zurück in 2011 im Vergleich zu 2010.

Renditen der PKV

Die Debeka ist Sieger in punkto Nettorendite. Letzter Platz bekam die Mannheimer Krankenversicherung. Die Firma Kvpro hatte 34 Krankenversicherer unter die Lupe genommen. Die Rendite der privaten Krankenversicherer im Jahr 2010 entwickelte sich nicht schlecht. Der Höchstrechnungszins wurde von einigen Anbietern der privaten Krankenversicherung lt. Analyse der Kvpro.de GmbH deutlich übertroffen im Jahr 2010. Außer der Münchener Verein.

Doch 2011 ist dies nicht mehr der Fall. In diesem Geschäftsjahr sahen die Renditen deutlich geringer aus. Weniger als 2,5 Prozent erreichte die Mannheimer. Landeskrankenhilfe (LKH), Münchener Verein, Ergo Direkt, HUK und Württembergische lagen zwischen 3 und 3,48 Prozent. 3,5 Prozent erzielte die Pax-Familienfürsorge in 2011. Rückgänge erzielten Mannheimer, Ergo Direkt, Alte Oldenburger, R+V und LKH.

Die Inter Krankenversicherung erzielte die größten Verbesserungen gegenüber dem Vorjahr. Allianz, Central, Concordia, DKV und Gothaer verbesserten die Nettorendite. Freie Arzt- und Medizinkasse (FAMK) verbesserte sich um 0,01 Prozentpunkte.

Krankenversicherung Spezialisten waren vor Lockangeboten

Chef der  Softwarefirma für Krankenversicherungen, Kvpro kritisiert billige Einsteigertarife der privaten Krankenversicherung.  Güssler ist auch der Meinung, wenn jemand die Frist zum Krankenversicherung Wechsel in einen besseren Tarif verpasst, kann es sein, dass er später aufgrund von eventuell eingetretenen Krankheiten nicht mehr wechseln kann.

Ein Krankenversicherung Wechsel von einem Einsteigertarif in einen Komforttarif wird bei vielen Gesellschaften zu Beginn für eine bestimmte Zeit ohne erneute Gesundheitsüberprüfung angeboten. D.h. auch wenn der Versicherte krank wird in dieser Zeit kann er in einen besseren Tarif wechseln innerhalb der Gesellschaft. Der Kvpro-Chef ist der Meinung, dass Einsteigertarife mit Ratinggütesiegel verkauft werden, ohne dabei die tatsächliche Leistung zu überprüfen. Die Software checkt ob eine bestimmte Leistung vorhanden ist, aber überprüft nicht immer die wirkliche Leistung. Dies kann auch zur Täuschung des Verbrauchers führen. Auch der Chefredakteur der Zeitschrift Finanztest ist der Meinung, dass Verbrauchertäuschung durch Billigangebote einer privaten Krankenversicherung entstehen kann. Tenhagen teilte dies dem Privaten Krankenversicherung Verband mit.

Qualität der Krankenversicherung prüfen vor Krankenversicherung Wechsel

Eine private Krankenversicherung mit Topleistungen ist im Normalfall nicht für wenig Geld erschwinglich. Ausnahmefälle gibt es immer mal. Wenn jemand kerngesund und sehr jung ist, der in einem Einsteigertarif der privaten Krankenversicherung startet, kann günstig davon kommen. Es fragt sich nur, wie lange er die Beitragsstabilität behält. Denn die Entwicklung der Tarife sollte berücksichtigt werden vor Abschluss einer PKV. Deshalb ist ein Krankenversicherungsvergleich durch Experten so wichtig. Denn bei Billigangeboten ab 59 Euro handelt es sich in der Regel um Adresshändler, die nicht vom Fach kommen. Besser ist es einen ausgebildeten Versicherungsfachmann um Rat zu fragen.