Zahnarztbesuche werden teurer für private und gesetzlich Versicherte

Krankenzusatzversicherung hilft bei Zahnarztrechnungen. Es gibt eine neue Gebührenordnung für Zahnärzte, welche es den Ärzten erlaubt mehr Geld zu verlangen. Eine logische Folge daraus könnte ein Preisanstieg der privaten Krankenversicherung bedeuten.

Experten vermuten, dass die private Krankenversicherung um 20 Prozent steigen wird. Für gesetzlich Versicherte kann eine Zusatzversicherung vor Zahnarztkosten schützen. Diese erstattet in manchen Zusatztarifen bis zu 90 Prozent der Zahnarztrechnung bei Zahnersatzleistungen. Auch die Zahnbehandlungen werden teurer. Laut PKV Verband sollen die Kosten noch mehr steigen als das Bundesgesundheitsministerium prognostizierte. Die Gebührenordnung für Zahnärzte wird überarbeitet. Dies ist die Abrechnungsbasis für die privat Versicherten. Aber auch Mitglieder der gesetzlichen Krankenkasse sind davon betroffen. Wenn gesetzlich Versicherte mehr als das medizinisch Notwendige erhalten sollen, müssen sie tief in die Tasche greifen. Der Anstieg der Gebühren von Zahnärzten soll bei ca. 6 Prozent liegen. Insgesamt wären das mehr als 300 Millionen Euro. Bei Personen, die in der privaten Krankenversicherung versichert sind, kann der Zahnarzt zu höheren Sätzen abrechnen als bei den gesetzlich Versicherten.