Versicherungen, die in keinem Singlehaushalt fehlen sollten

Wer alleine lebt, hat einen anderen Absicherungsbedarf als Paare oder Familien. Nicht jede Police ist für Singles sinnvoll und kostet unterm Strich nur unnötig Geld. Dennoch gibt es eine Reihe von Versicherungen, die auch oder insbesondere für Alleinstehende von elementarer Wichtigkeit sind und vor finanziellen Problemen schützen können.

© contrastwerkstatt - Fotolia.com

© contrastwerkstatt – Fotolia.com

Ganz oben auf der Liste: Die Privathaftpflicht

Immer wieder genannt und doch von manchen Singles nicht hoch genug geachtet: Die Privathaftpflichtversicherung. Im Alltag passiert es schnell, dass Dritten ein Schaden zugefügt wird. Dabei kann es sich sowohl um geringe Sachschäden handeln, wie zum Beispiel das infolge eines umgefallenen Rotweinglases verschmutze Sofa des Bekannten oder aber auch um Schadensereignisse von größerer Tragweite. Ist beispielsweise ein Fußgänger durch seine Unachtsamkeit für einen Verkehrsunfall mit schwer verletzten Personen verantwortlich, können unter Umständen Regressansprüche in Millionenhöhe entstehen.

Ohne entsprechende Absicherung bedeutet das für den Verursacher den sicheren finanziellen Ruin. Daher ist eine Privathaftpflichtversicherung für Jedermann ein absolutes Muss. Übrigens: Auch junge Menschen, die noch bei ihren Eltern wohnen, benötigen einen eigenen Vertrag, sobald ihre Berufsausbildung abgeschlossen ist. Doch keine Sorge, die Kosten für eine Privathaftpflichtversicherung halten sich in Grenzen. Policen sind hier zum Teil schon ab 40 Euro im Jahr zu haben.

 

Ebenfalls unverzichtbar: Eine gute Krankenversicherung

Gewöhnlich sind Arbeiter und Angestellte in der gesetzlichen Krankenversicherung pflichtversichert. Übersteigt das Einkommen jedoch eine bestimmte Grenze oder besteht Versicherungsfreiheit – beispielsweise wegen Selbständigkeit oder aufgrund einer Tätigkeit als Beamter oder Richter – empfiehlt es sich, über den Abschluss einer privaten Krankenversicherung nachzudenken. Für Singles entstehen hier nicht selten zahlreiche Vorteile. So können Versicherte selbst entscheiden, welche Leistungen benötigt werden und welche nicht. Auf diese Weise lassen sich die Kosten für die Police individuell steuern und letztlich die Gesundheitsausgaben des Singlehaushalts senken.

 

Altersvorsorge – damit auch Singles finanziell abgesichert sind

Singles stehen in der besonderen Situation, allein für die finanzielle Absicherung ihres Lebensabends sorgen zu müssen. Im Gegensatz zu Paaren, bei denen im Falle des Versterbens eines Ehepartners zumeist durch die Witwenrente ein zusätzlicher Schutz besteht, bleibt Alleinstehenden hier nur die vollständig eigene Vorsorge. Singles sind daher gut beraten, sich durch den Abschluss einer privaten Zusatzversicherung ein entsprechendes finanzielles Polster aufzubauen.

 

Die finanziellen Folgen eines Unfalls vermeiden

Bei Unfällen im Haushalt oder in der Freizeit können bleibende Schäden entstehen, die Betroffene unter Umständen ein Leben lang einschränken. Wer alleine lebt, ist hier auf einen finanziellen Ausgleich besonders angewiesen, um zum Beispiel solcherlei Hilfsmaßnahmen in Anspruch nehmen zu können, die von der Kranken- oder Pflegeversicherung nicht bezahlt werden. Singles tun daher gut daran, nicht auf den Abschluss einer Unfallversicherung zu verzichten.

 

Wenn die Arbeit nicht mehr möglich ist: Berufsunfähigkeitsversicherung

Auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung  ist für Alleinlebende elementar. Der Grund: Kann der eigene Beruf nicht mehr ausgeübt werden, drohen erhebliche finanzielle Einbußen. Da staatliche Leistungen nur noch bei vollständiger Erwerbsunfähigkeit gewährt werden, sind Menschen, die nur ihren eigentlich erlernten Beruf nicht mehr ausüben können, in aller Regel auf sich allein gestellt. Insbesondere Singles sollten deshalb frühzeitig eine Berufs- bzw. Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen. So müssen sich Betroffene im Fall der Fälle zumindest hinsichtlich ihrer finanziellen Situation keine Gedanken machen.