Krankenkassen: Prognose Keine freie Krankenhauswahl mehr?

Diskutiert wurden Selektivverträge bei den Krankenkassenexperten. Selektiv-Verträge lassen Krankenhäuser unruhig werden.

Der Patient soll nicht mehr die Wahl haben das Krankenhaus seiner Wahl sich auszusuchen, da die Krankenkassen nur die Kosten erstatten, wenn die Patienten in den Krankenhäusern behandelt wurden, mit dem Sie Verträge abgeschlossen haben oder wenn es das nächstgelegene Krankenhaus ist.

So werden von den Krankenkassen nur Krankenhäuser vertraglich gebunden die sehr gute Behandlungsergebnisse haben. So kamen die Experten auf die Idee von Selektivverträgen, damit die Kosten besser in den Griff zu bekommen sind. So Zwingt man Krankenhäuser, Reformen durchzuführen und nur Abteilungen  und Spezialgebiete anzubieten, bei dem sie sehr gute Behandlungsergebnisse vorweisen können. Patienten die aber Ihre freie Krankenhausauswahl beibehalten wollen, müssen wiederum mit Zusatzbeiträgen rechnen. Das sind wiederum nur Kosten für Patienten. Nach Angaben einiger Experten kann man sich diese Idee nicht vorstellen. Experten sind der Meinung, dass man die eher nicht umsetzen kann. Man sucht nach Ergebnissen, um die Kostenspirale nicht zu brechen, da ansonsten die Beiträge auf 25 bis 50 Prozent des Einkommens ansteigen würden.