Versicherung Studie:Akademiker leben ungesünder ?

Krankenversicherung

Als galt lange als erwiesen, dass Bildung und Lebensweise in einem engen Zusammenhang stehen. Leider ist dem nicht so. Früher glaubte der Mensch, dass gesunde Ernährung und gute Bildung zusammen gehören. Wer über die Lebensmittel Bescheid weiß und die gute Wirkung auf den menschlichen Körper, der ernährt sich auch gesünder. Eine aktuelle Studie, der Deutschen Krankenversicherung (DKV) hat zu einem erstaunlichen Ergebnis geführt. Nicht, wie von vielen Verbrauchern vermutet, lebt ein Akademiker gesünder, als zum Beispiel ein Hauptschüler. Bildung ist kein Indikator mehr, für die gesunde Lebensweise und ausreichende körperliche Bewegung. Die Studie brachte zum Vorschein, dass in etwas nur 14 Prozent der Akademiker, sich relativ gesund ernähren und nur wenige von den Studienteilnehmern rauchen. Auch die körperliche Aktivität, im normalen Berufsleben, der akademischen Angestellten, war deutlich geringer, als bei den Hauptschülern. Viele Berufe, die von einem Hauptschüler ausgeübt werden können, verlangen dem Menschen mehr körperliche Leistungen ab.  Jedoch der Nikotingenuss, ist dafür hier höher vertreten. Ein weiterer wichtiger Punkt, der Studie der DKV ist das immer mehr steigende Übergewicht der Bevölkerung. Bei den vorher genannten Daten, ist es nicht verwunderlich, dass jeder zweite Deutsche übergewichtig ist. Auch das Rauchen hat, trotz aller Aufklärungskampagnen enorme Ausmaße angenommen. In etwa drei Viertel der deutschen Bürger sind Raucher. Es gibt aber auch positive Elemente, in dieser Studie. Die Menschen mit dem besten Lebensstil was die Gesundheit angeht, leben in Mecklenburg-Vorpommern. Hier sind 19,8 Prozent gesund lebende Bürger ansässig. Weniger erfreulich hingegen, ist die Tatsache, dass in Sachsen-Anhalt Gesundheitsbewussten sehr gering vertreten sind. Etwas nur gerade mal 7,9 %, erreichen einen vernünftigen Lebensstil. Nicht nur die Krankenversicherung ist wichtig, sondern allgemeine Versicherungen ebenfalls.

Krankenversicherung für Angestellte