ERGO erneut in den Schlagzeilen, – Staatsanwaltschaft ermittelt

Die Staatanwaltschalt ermittelt gegen die ERGO wegen Betrugs in über 3500 Fällen.
Es soll sich laut Hamburger Staatsanwaltschaft um Betrug bei Riester Verträgen handeln. Inzwischen hat bereits ein Sprecher der Unternehmensgruppe die Ermittlungen bestätigt. Im Detail soll es um betrügerische Riester Verträge gehen, bei denen die Vertragsnehmer mehr zahlen mussten, als bei Abschluss vereinbart. Teilweise bis zu 25 % mehr. Die ERGO spricht von einem Druckfehler im Formular das für die ganze Misere Schuld sei. Fakt ist, dass erst Jahre später Opfer entschädigt wurden und die Staatsanwaltschaft trotz dieser Tatsache den Verdacht des Betrugs aufrecht erhält. Gegen vier teilweise Aktive, teilweise nicht mehr Aktive wird wegen des Betrugsverdachts ermittelt, gegen sieben wegen der Beihilfe zum Betrug.
Momentan kommt das Unternehmen nicht mehr aus den negativen Schlagzeilen heraus. Die Berichterstattung der letzten Wochen bez. Sexreisen und Sexorgien hat der Gruppe bereits ordentlich Schaden zugefügt. Die Glaubwürdigkeit in Anbetracht dieser Praktiken und die neuerlichen Vorwürfe wegen Betrugs tragen sicher nicht zur Glaubwürdigkeit bei. Es werden Unsummen in Werbeetats gesteckt, die die Glaubwürdigkeit der ERGO bestärken und wiederherstellen sollen. Eine fragwürdige Strategie, denn momentan sorgt das Unternehmen mit seiner Dauerpräsenz in den Schlagzeilen eher für Spott und Häme.

Enorme Preisunterschiede bei KFZ Versicherungstarifen, – eine Vergleich lohnt sich in jedem Fall

KFZ-Versicherung

Wenn auch ihre KFZ Versicherung immer teurer wird lohnt sich ein unabhängiger Vergleich. Berufstätige die auf ein Auto angewiesen sind, haben wenig zu lachen. Teure Benzin und Versicherungskosten rauben so manchem den letzten Nerv. Für einen vollen Tank muss man beachtliche Beträge hinblättern. Gerade weil man als Autofahrer keinen Einfluss auf Spritpreise nehmen kann, sollte man es wenigstens bei der Autoversicherung tun und die Tarife vergleichen.Die Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht hat herausgefunden, dass der Preisunterschied bei KFZ Versicherungstarifen bis zu 412 Prozent betragen kann. Das Preisgefälle ist regional abhängig und in Berlin durchschnittlich am höchsten. Preise sind generell abhängig von Leistungen und das ist auch schon der springende Punkt. Der Versicherte sollte sich im Vorab im Klaren sein, welche Leistungen ihm persönlich wichtig sind, wo man eventuell Abstriche machen kann. Wenn man diese Kriterien ausgewählt hat, lohnt sich der Vergleich. Trotz gleicher oder ähnlicher Leistungen variieren die Beitragstarife stark. Nicht zuletzt aufgrund des harten Wettbewerbs.

Sexskandale: Ergo & Deutscher Herold, wer noch?

Wieder ein Sex Skandal bei einer deutschen Versicherung: Bis dato war der ERGO Sex Skandal einmalig, doch nun ist bekannt geworden, dass auch die deutsche Herold Versicherung sogenannte Lust Reisen unternommen hat. Die Versicherung spendierte dreißig ihrer “besten Pferde” eine Orgie inklusive Hotel auf Jamaika.

Ergo und Deutscher Herold mit Sex-Skandalen

Momentan will die Versicherungsbranche einfach nicht zur Ruhe kommen. Erst die ERGO Versicherung mit skandalösen Vorfällen und brisanten Details und nun eine weitere Versicherung im Fokus der Öffentlichkeit. Unter den Umständen nicht verwunderlich, dass es dem Bürger schwer fällt, Vertreter der Branche generell noch ernst zu nehmen. Gerade die Vertreter der Versicherung sind ja durchaus bemüht, einen seriösen und adäquaten Eindruck an ihre Kunden zu vermitteln. Am letzten Montag zeigte die Bild einschlägige Bilder mit Polonaise tanzenden Versicherungsmitarbeitern. Der Ort des Geschehens war wohl ein Hotel auf Jamaika, das auch auf dessen Website keinen Hehl aus dem Geschäft mit der Lust macht. Laut Bild Zeitung stammen diese Bilder aus dem Jahr 1998 und zeigen die erfolgreichsten Mitarbeiter des Versicherungskonzerns.

Vesicherungen investieren in Sex

„Wer wollte, konnte jederzeit und überall Sex haben. Auf dem Club-Programm standen so illustre Veranstaltungen wie Gruppen-Sex und ‚Stola-Party‘ in der Clubdisco“, sagt ein Teilnehmer laut Bild. Schon bei Ankunft soll es laut Aussage eines weiteren Mitarbeiters am Strand nackt liegende, sich liebende Gäste gegeben haben. Der Deutsche Herold gehört zur Zurich Gruppe, einer der Versicherungsriesen in Deutschland. Ein Sprecher des Unternehmens hat die Sex Reisen bereits bestätigt und “natürlich” gesagt, dass man sich selbstverständlich von einem derartigen Honorierungssystem distanziere. Außerdem darf man gespannt bleiben, denn es können noch weitere brisante Details an Licht der Öffentlichkeit kommen. Die Prüfung des Falls durch die Zurich Versicherung dauert noch an.

Quelle: http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/neuer-sex-skandal-deutscher-herold-feierte-nackt-polonaise-auf-jamaika_aid_830044.html